Aktualisierung

24.09.2020 Veröffentlichung der gemeinsamen strategischen Innovations- und Bereitstellungsagenda für die Partnerschaft für künstliche Intelligenz, Daten und Robotik

Künstliche Intelligenz (KI), Daten und Robotik sind Bereiche, in denen Europa einen umfassenden Plan benötigt, um einen globalen Vorsprung in Wirtschaft und Forschung zu halten. Dies sind definierende Technologien, die für unsere Wirtschaft immer wichtiger werden, aber auch unsere Gesellschaft und unsere Position auf der weltpolitischen Bühne maßgeblich beeinflussen. In dieser Hinsicht muss Europa jetzt im digitalen Bereich führend sein.

Um diese Vision zu verwirklichen, kündigte die Europäische Kommission im vergangenen Jahr ihre Absicht an, eine vertraglich co-programmierte Partnerschaft (kurz PPP) im Bereich der künstlichen Intelligenz, Daten und Robotik einzurichten, ein Instrument, mit dem die Kommission den privaten Sektor einbezieht als Mitarbeiter bei der Entwicklung von Investitionsprogrammen und als Co-Investor in Projekte. Das Instrument wird auch verwendet, um die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Unternehmen zu verbessern.

Ende 2019 lud die Kommission CLAIRE, das Europäische Labor für Lernen und Intelligente Systeme (ELLIS) und die Europäische Vereinigung für künstliche Intelligenz (EurAI) ein, sich der Big Data Value Association (BDVA) und euRobotics anzuschließen, um eine Strategie und Organisation zu entwickeln und Plattform für diese PPP. Innerhalb von CLAIRE wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die das Netzwerk während der Einrichtung des PPP repräsentiert.

Infolgedessen entwickelte CLAIRE gemeinsam mit seinen vier Partnern eine gemeinsame strategische Forschungs-, Innovations- und Bereitstellungsagenda (SRIDA) für die KI-, Daten- und Robotik-Partnerschaft, die auf einer öffentlichen Konsultation basiert, die von Mitte August bis Anfang September durchgeführt wurde. CLAIRE hat insbesondere zum Abschnitt „Deep Dive“ für künstliche Intelligenz beigetragen. Wir möchten uns bei allen bedanken, die mit ihren Einsichten und Kommentaren dazu beigetragen haben. Die SRIDA wurde am vergangenen Dienstag (22. September) während der R & I-Tage offiziell vorgestellt.

Die Pressemitteilung finden Sie hier: https://bit.ly/32VzijV

Das PPP wird voraussichtlich Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres unterzeichnet. Weitere Informationen zur Partnerschaft und zur Verfolgung ihrer Aktivitäten finden Sie auf der Website der Partnerschaft AI, Data and Robotics (siehe https://ai-data-robotics-partnership.eu). Vielleicht interessiert Sie auch „Zehn Empfehlungen für eine mitprogrammierte europäische Partnerschaft in der KI“, ein Dokument, das CLAIRE im vergangenen Herbst erstellt hat. „“

Die SRIDA kann hier heruntergeladen werden: https://bit.ly/33RoId0

05.09.2020 AI-Forscher kamen zum ECAI TAILOR-Workshop zusammen

Der erste Workshop über vertrauenswürdige KI zur Integration von Lernen, Optimierung und Argumentation (TAILOR) brachte Experten und Forscher auf dem Gebiet der KI in einem zweitägigen Workshop zusammen, der am 4. und 5. September 2020 auf der 24. Digitalen Europäischen Konferenz für künstliche Intelligenz (ECAI 2020) stattfand ). Der Workshop wurde vom neu eingerichteten TAILOR-Netzwerk von Kompetenzzentren organisiert.

Sechsunddreißig kurze und lange Präsentationen wurden zu fünf Themen gehalten, darunter Trustworthy AI (unter Vorsitz von Fosca Giannotti); Paradigmen & Repräsentationen (unter Vorsitz von Luc de Raedt); Schauspiel (unter dem Vorsitz von Giuseppe De Giacomo); Sozial (unter dem Vorsitz von Ana Paiva); und AutoAI (unter Vorsitz von Holger Hoos).

In seiner Einführung stellte TAILOR-Koordinator Fredrik Heintz fest, dass die Initiative darauf abzielt, zusammen mit großen europäischen Unternehmen ein Netzwerk von Forschungszentren aufzubauen, die aus Lernen, Optimierung und Argumentation bestehen. Das Netzwerk wird diese Ansätze durch ein gemeinsames Framework zusammenführen, das den Weg zu leistungsfähigeren, vertrauenswürdigeren KI-Systemen ebnen soll.

Derzeit besteht TAILOR aus 54 Forschungszentren aus 20 Ländern in ganz Europa und umfasst vier Schlüsselinstrumente: (1) eine ehrgeizige Roadmap für Forschung und Innovation; (2) fünf Grundlagenforschungsprogramme, die Lernen, Optimierung und Argumentation in Schlüsselbereichen integrieren, um die wissenschaftlichen Grundlagen für vertrauenswürdige KI zu schaffen; (3) ein Konnektivitätsfonds für die aktive Teilnahme der größeren KI-Gemeinschaft; und (4) Aktivitäten zur Netzwerkzusammenarbeit, die den Forschungsaustausch, Schulungsmaterialien und Veranstaltungen sowie die gemeinsame Betreuung von Doktoranden fördern.

04.09.2020 CLAIRE-Veranstaltung zur Zukunft der europäischen Exzellenz in der KI auf der ECAI 2020

Die CLAIRE-Initiatoren Holger Hoos, Morten Irgens und Philipp Slusallek leiteten die CLAIRE-Veranstaltung zur Zukunft der europäischen Exzellenz in der KI während der 24. Digitalen Europäischen Konferenz für künstliche Intelligenz (ECAI 2020) am 4. September 2020.

Auf der Veranstaltung, an der mehr als 140 Zuschauer teilnahmen, präsentierte das erweiterte Kernteam von CLAIRE zusammen mit ausgewählten Rednern und Diskussionsteilnehmern Aktualisierungen der Arbeit von CLAIRE zur Förderung von Spitzenleistungen in allen Bereichen der KI in ganz Europa mit einem auf den Menschen ausgerichteten Fokus Auf der Veranstaltung wurden die Fortschritte bei den Aktivitäten und Partnerschaften von CLAIRE hervorgehoben, einschließlich geplanter gemeinsamer Arbeiten mit EurAI zur Steigerung der Synergieeffekte zwischen der europäischen KI-Gemeinschaft die neuen IKT-48-Netzwerke von Kompetenzzentren und das VISION-Koordinierungs- und Unterstützungsmandat, die Antwort von CLAIRE auf das EG-Weißbuch über KI, den Aufbau einer gemeinsam programmierten Partnerschaft in den Bereichen KI, Daten und Robotik sowie die Zusammenarbeit mit AIhub, die darauf abzielt die KI-Community mit der Öffentlichkeit zu verbinden und die Industry Task Force von CLAIRE, die das bestehende CLAIRE-Forschungsnetzwerk durch ein Innovationsnetzwerk ergänzen soll.

Um die Forschung in und durch CLAIRE zu unterstützen, führte Giuseppe De Giacomo (Universität Sapienza in Rom, Italien, und Programmvorsitzender der ECAI 2020) auch Initiativen ein, die im Rahmen der CLAIRE Task Force für KI-Forschung geplant waren. Diese Initiative zielt darauf ab, ein Rückgrat für die Unterstützung der KI-Forschung innerhalb von CLAIRE zu entwickeln, das das CLAIRE-Forschungsnetzwerk als europaweite Wissenschaftsgemeinschaft von Weltklasse stärken und fokussieren wird.

Insgesamt sorgte die gut besuchte öffentliche Veranstaltung für wertvolle Diskussionen unter den Experten von CLAIRE und der gesamten Community. Ein Online-Feedback-Mechanismus zur Verwirklichung der Vision von CLAIRE wurde auch von Morten Irgens mit einem Expertengremium aus Fredrik Heintz (Universität Linköping, Schweden), Marc Schoenauer (INRIA und Université Paris-Saclay, Frankreich), Jan Bormans ( European Startup Network), Josef Urban (CIIRC, Tschechische Republik), Holger Hoos und Philipp Slusallek.

Sehen Sie sich die aufgezeichnete Version der Veranstaltung auf der Youtube-Seite von CLAIRE unter https://youtu.be/6yvOQqyw3uk an und sehen Sie sich die Präsentationsfolien unter http://bit.ly/clairecommunitymeeting an.

2020/09/04 ESA-CLARE AI Special Interest Group zur ersten Online-Konferenz von Space

Die ESA-CLAIRE AI Special Interest Group für den Weltraum hat am 4. September 2020 ihre erste Online-Konferenz zur weltraumbezogenen Nutzung künstlicher Intelligenz (KI) im Weltraum organisiert. Vorsitz: Leon Van der Torre (Universität Luxemburg), Saso Dzeroski (Jozef) Das Stefan-Institut (Ljubljana), Pierre-Philippe Mathieu (Europäische Weltraumorganisation) und Cristiana Santos (Universität Luxemburg) waren eine ganztägige Open-Access-Veranstaltung, die zusammen mit der 24. Europäischen Konferenz für künstliche Intelligenz (ECAI) stattfand.

Die Veranstaltung umfasste ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm, das 5 Hauptvorträge, 17 Beiträge und eine Podiumsdiskussion mit 6 angesehenen Diskussionsteilnehmern umfasste. Es brachte Referenten aus verschiedenen Bereichen zusammen, darunter Experten von Weltraumagenturen (einschließlich NASA und ESA), weltbekannten Forschungseinrichtungen (wie JPL, TU München) sowie industrielle und private Partnerschaften (SIRIUS Chair und Frontier Development Lab).

Zu den Hauptthemen gehörten der Einsatz von maschinellem Lernen im Weltraum und bei der Erforschung von Planeten sowie bei der Erdbeobachtung. die Verwendung von KI und Daten sowie eine verbesserte Verwaltung der Planeten; und die rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Weltraum und KI. Die 17 Vorträge behandelten aktuelle Themen zu verschiedenen KI-Methoden und verschiedenen Bereichen der Weltraumtechnologie wie Bildmaterial und EO, Weltraumforschung, Astronomie und Weltraumereignisse. Die Veranstaltung endete mit einer Präsentation der Vision und Strategie der ESA zu Anwendungen und KI sowie einer Podiumsdiskussion über die „Gegenwart, die gewonnenen Erkenntnisse und die Zukunft der KI im Weltraum“, an der Diskussionsteilnehmer der EU-Kommission, Büro der Vereinten Nationen für Außenpolitik, teilnahmen Space Affairs, Euroconsult und Pioneer Astronautics unter anderem.

Die Konferenz, an der über 200 Teilnehmer aus der KI- und Weltraumforschung teilnahmen, schuf eine einzigartige Synergie von Themen innerhalb der KI im Weltraum, wie Weltraumrecht, Weltraumpolitik, Weltraumforschung und Erdbeobachtung. Das hohe Engagement des Publikums, das eine kontinuierliche und lebhafte Diskussion beinhaltete, machte die Veranstaltung besonders interessant und unterhaltsam. Aufzeichnungen der Beiträge finden Sie unter https://digital.ecai2020.eu/space-and-ai/. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter http://spaceandai.ijs.si.

18.06.2019 CLAIRE 12 Monate in

Vor genau 12 Monaten wurde CLAIRE offiziell mit einer ehrgeizigen Vision ins Leben gerufen, die von 600 Experten und Interessengruppen unterstützt wurde, und mit einer großen Medienberichterstattung in den Niederlanden und in Deutschland. Kurz danach hatte CLAIRE mehr als 1000 einzelne Unterstützer angezogen und Medienberichte in vielen europäischen Ländern veröffentlicht.

Heute hat CLAIRE über 3000 einzelne Unterstützer sowie eines der weltweit größten Forschungsnetzwerke in der KI mit 284 Mitgliedsgruppen und Institutionen mit zusammen über 16.000 Mitarbeitern in 33 Ländern. CLAIRE hat auch offizielle Unterstützungsschreiben von den Regierungen von fünf europäischen Ländern erhalten, von praktisch allen europäischen AI-Verbänden, von EurAI, von ESA und von AAAI.

Mit Verwaltungsbüros in Den Haag, Saarbrücken, Prag und Rom sowie weiteren Büros in Oslo, Paris und Zürich, die in naher Zukunft eröffnet werden, ist CLAIRE europaweit tätig. Innerhalb von CLAIRE decken 9 informelle Beratergruppen der IAGS mit 48 Mitgliedern aus 18 Ländern alle Bereiche der KI sowie ethische, rechtliche und soziale Aspekte ab.

CLAIRE leistet Beiträge zur hochrangigen Expertengruppe der Europäischen Kommission für KI und steht in ständigem Kontakt mit anderen wichtigen Organisationen, darunter ELLIS, das HumanE AI-Konsortium, die Big Data Value Association, euRobotics und AI4EU als ESA. Wie kürzlich mitgeteilt wurde, koordiniert CLAIRE auch aktiv die Bemühungen der Gemeinschaft im Rahmen der bevorstehenden Aufforderung der EU zur Einreichung von Vorschlägen für ein lebendiges europäisches Netzwerk von AI-Exzellenzzentren (ICT-48-2020).

Wir freuen uns, Ihnen heute vier wichtige Entwicklungen vorstellen zu können, die uns bei der Verwirklichung der kühnen Vision von CLAIRE für europäische Spitzenleistungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie maßgeblich unterstützen werden.

1) Wir sind dabei, unser Forschungsnetzwerk, unsere Unterstützer und andere Interessengruppen in der europäischen KI-Community zu verbinden, indem wir eine auf Zulip basierende Kommunikationsplattform zur Verfügung stellen. Zunächst wird dies von Zulip gehostet, mit der Absicht, dass CLAIRE das Hosting bis Ende 2019 auf einem Server mit Sitz in Europa übernimmt. Wir befinden uns derzeit im fortgeschrittenen internen Testprozess und gehen davon aus, dass das schrittweise eingeführt wird Service für das CLAIRE-Forschungsnetzwerk, für alle CLAIRE-Unterstützer und schließlich für andere Akteure im europäischen KI-Ökosystem – dies ist Teil der Bemühungen von CLAIRE, KI-Forschern und -Stakeholdern in Europa dabei zu helfen, effektiv zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten.

2) Wir sind dabei, ein Branchennetzwerk aufzubauen, das alle Sektoren und Unternehmen abdeckt, von großen Global Playern bis zu Start-ups, und unser umfangreiches Forschungsnetzwerk zu ergänzen. Dies steht im Einklang mit dem Bekenntnis von CLAIRE, enge Verbindungen zwischen grundlegenden, gemeinnützigen Forschungsarbeiten im Bereich KI und effektiven industriellen Anwendungen zu fördern. Wir gehen davon aus, dass wir in diesem Sommer das erste Branchennetzwerk ankündigen können, das über die Zulip-basierte Kommunikationsplattform und eine Reihe von Workshops zur Themenentwicklung mit unserem Forschungsnetzwerk verbunden wird.

3) ESA und CLAIRE freuen sich, die Gründung der weltweit ersten AI Special Interest Group on Space bekannt zu geben. Diese Special Interest Group wird dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen diesen Disziplinen zu beschleunigen, um neue KI-, Raumfahrt-, Betriebs- und Ingenieurlösungen zu entwickeln und die Übernahme von KI im europäischen Raumfahrtsektor im Allgemeinen und im Erdbeobachtungssektor im Besonderen zu beschleunigen. Zur Pressemitteilung.

4) CLAIRE ist jetzt an dem Punkt angelangt, an dem die informelle Organisation, die uns bisher gute Dienste geleistet hat (eine Übersicht hierzu finden Sie hier) muss in eine gemeinnützige juristische Person übergehen. Dies geschieht in einem inklusiven und transparenten Prozess, der in einer separaten Nachricht beschrieben wird und allen Beteiligten die Möglichkeit bietet, Beiträge zu leisten. Ziel ist es, eine Organisation zu schaffen, die gut aufgestellt ist, um auf einer stabilen und kontinuierlichen Basis zu operieren und umfangreiche Finanzmittel zu erhalten, um ihre ehrgeizigen Ziele für herausragende Leistungen im Bereich KI in Europa und darüber hinaus zu erreichen.

Es ist erstaunlich, wie weit wir innerhalb von 12 Monaten gekommen sind, und wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um all unseren Unterstützern zu danken, die bisher zum Erfolg von CLAIRE beigetragen haben. Wir sind überzeugt, dass die nächsten 12 Monate noch erstaunlicher werden!

28.02.2019 Zweites CLAIRE Symposium in Rom, Büros in ganz Europa

Am 27. Februar wurde der zweites CLAIRE Symposium fand in Rom (Italien) statt, mit freundlicher Unterstützung des National Resource Council of Italy (CNR), der italienischen AI Society (AIxIA), der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), der Universität Leiden, des DFKI, von OsloMet, der Staatskanzlei Saarland, der IOS Press, Certicon, Factorio Solutions und Airbus. Das Symposium wurde von sorgfältig ausgewählten 100 AI-Experten und Interessengruppen besucht und mit einer Reihe von Stellungnahmen von Prof. Lorenzo Fioramonti (Vizeminister des italienischen Ministeriums für Bildung, Universität und Forschung), Dr. Andrea Cioffi (Staatssekretärin) eröffnet (und geschlossen), Italienisches Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung), Dr. Piero Poccianti (Präsident der italienischen Vereinigung für künstliche Intelligenz), Dr. Iarla Kilbane-Dawe (Leiterin des Φ-Labors der Europäischen Weltraumorganisation), Prof. Rita Cucchiara (Direktorin des Nationalen CINI-Labors für Künstliche Intelligenz und intelligente Systeme), Prof. Giuseppe Valditara (Abteilung für Hochschulbildung und Forschung, italienisches Ministerium für Bildung, Universität und Forschung), Dr. Roberto Viola (Generaldirektor für Kommunikationsnetze, Inhalt und Technologie, Europäische Kommission) und Prof Holger Hoos (Mitinitiator von CLAIRE) und ein umfassender Überblick über die Fortschritte, die CLAIRE seit dem ersten Symposium in Brüssel im September 2018 erzielt hat.

Nur neun Monate nach dem Start von CLAIRE als Basisinitiative hat sich CLAIRE zu einer großen, europaweiten Organisation entwickelt, die aus über 250 AI-Forschungsgruppen und -Instituten besteht, die gemeinsam über 7500 AI-Experten und Support-Mitarbeiter vertreten. Mittlerweile wird es von über 2700 einzelnen KI-Experten und -Stakeholdern in ganz Europa sowie von einer Vielzahl führender europäischer Organisationen für KI-Forschung unterstützt, darunter das DFKI (Deutschland), das weltweit größte KI-Forschungsinstitut drei der größten europäischen Forschungseinrichtungen mit Schwerpunkt KI; Fondazione Bruno Kessler (Italien), Inria (Frankreich) und TNO (Niederlande).

Vor kurzem hat CLAIRE offizielle Unterstützungsschreiben von den Regierungen Italiens, Belgiens und der Tschechischen Republik erhalten und wurde darüber hinaus von allen international tätigen nationalen AI-Verbänden in Europa, der European AI Association (EurAI) und ab Februar 2019 unterstützt , die weltweit führende Organisation von KI-Forschern, die Association for Advancement of Artificial Intelligence (AAAI). Die Vertretung von CLAIRE in der hochrangigen Expertengruppe der Europäischen Kommission für AI ist auf 10 Mitglieder angewachsen.

Auf dem Symposium kündigte CLAIRE die Eröffnung von fünf Verwaltungsbüros in ganz Europa an, um die Organisation zu stärken und die nationalen Regierungen sowie die Industrie effektiver einzubeziehen. Der Hauptsitz von CLAIRE befindet sich in Den Haag (Niederlande). Weitere Büros werden in Oslo (Norwegen), Prag (Tschechische Republik), Rom (Italien) und Saarbrücken (Deutschland) eröffnet.

Auf Anregung der Europäischen Kommission startete CLAIRE auf dem Symposium in Rom einen von der Community geführten Prozess zur Festlegung von Kriterien und möglichen Standorten für einen europäischen AI-Hub, um die Europäische Kommission, den Rat und das Parlament zu beraten. Darüber hinaus erzielten Arbeitsgruppen bedeutende Fortschritte bei einer Reihe von Themen, einschließlich des Engagements der Industrie und der wirksamen Koordinierung mit anderen Initiativen, insbesondere HumanE AI, die stark auf CLAIRE ausgerichtet sind.

(Siehe auch Pressemitteilung vom 13. März “Wichtige Schritte zur Verwirklichung einer mutigen Vision für European Excellence in AI “ und Statusaktualisierungsfolien an claire-ai.org/wp-content/uploads/2019/03/CLAIRE-Symposium-slides.pdf)

19.02.2019 Offener Brief zur Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich

CLAIRE hat einen offenen Brief an die politische Führung der Europäischen Union, ihrer Mitgliedstaaten und ihrer assoziierten Länder veröffentlicht, in dem sie zu einer engen Zusammenarbeit aller europäischen Staaten, einschließlich des Vereinigten Königreichs, in Bezug auf Forschung und Innovation auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz aufruft die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU.

Der Brief ist online erhältlich unter​ ​claire-ai.org/eu-uk-letter​, wurde von mehr als 450 Experten für künstliche Intelligenz und Interessengruppen aus 24 europäischen Ländern und darüber hinaus unterzeichnet, darunter über 330 führende Wissenschaftler.

(Siehe auch Pressemitteilung vom 19. Februar  “450 Wissenschaftler aus 33 Nationen fordern die Regierungen der EU und der Mitgliedstaaten nachdrücklich auf, im Bereich der künstlichen Intelligenz unabhängig vom Austritt eng zusammenzuarbeiten”)

08.02.2019 Unterstützung durch die Vereinigung zur Förderung der künstlichen Intelligenz (AAAI)

CLAIRE wird nun offiziell von der unterstützt Verein zur Förderung der künstlichen Intelligenz (AAAI), nach einstimmigem Beschluss des AAAI-Exekutivrates. AAAI ist die weltweit führende wissenschaftliche Gesellschaft auf dem Gebiet der KI. Es organisiert die „AAAI-Konferenz für künstliche Intelligenz“, die als eine der führenden Konferenzen in diesem Bereich gilt, 14 Fachzeitschriften unterstützt und jedes Jahr zahlreiche Konferenzen und Symposien sponsert. In seiner frühen Geschichte wurde AAAI von namhaften Persönlichkeiten der Informatik geleitet, darunter Allen Newell, Edward Feigenbaum, Marvin Minsky und John McCarthy. CLAIRE ist die einzige KI-Initiative, die von AAAI unterstützt wurde.

01.02.2019 Feedback zu Entwürfen von Ethikrichtlinien für vertrauenswürdige künstliche Intelligenz

Als Antwort auf die offizielle Bitte um Rückmeldung zum Entwurf von Ethikrichtlinien für vertrauenswürdige künstliche Intelligenz

Die IAG ELS von CLAIRE, Eine Gruppe von 9 führenden Experten für ethische, rechtliche und soziale Fragen hat den Richtlinienentwurf sorgfältig analysiert und eine offizielle Antwort von CLAIRE erstellt, die über die AI Alliance-Plattform als offizielle Eingabe an die hochrangige Expertengruppe der Europäischen Kommission für künstliche Stoffe übermittelt wurde Intelligenz (HLEG AI). Dieses Dokument finden Sie unter claire-ai.org/ethics-guidelines-response.

Gleichzeitig hat die gesamte CLAIRE-Community an einer lebhaften Diskussion teilgenommen, die zu einer Vielzahl von Einzelrückmeldungen über die AI Alliance geführt hat.

Mit dieser Antwort auf das Diskussions- und Feedbackersuchen der Europäischen Kommission hat die in CLAIRE organisierte AI-Community gezeigt, inwieweit sie motiviert und in der Lage ist, einen aussagekräftigen Beitrag zu den Prozessen der Kommission in Bezug auf AI zu leisten, der Tausende einbezieht von KI-Experten und Stakeholdern. Wir hoffen, dass unser Feedback dem HLEG und der Kommission dabei hilft, den Entwurf der Ethikrichtlinien zum Nutzen der europäischen KI-Gemeinschaft und aller ihrer Interessengruppen, einschließlich der Bürger Europas, weiter zu verbessern, deren Leben davon berührt wird Prozess.

18.12.2018 Aufbau des CLAIRE-Netzwerks

Vor kurzem, sechs Monate nach dem Start der CLAIRE-Initiative für herausragende europäische Leistungen im Bereich der künstlichen Intelligenz für den Menschen, haben wir begonnen, die Konföderation der Laboratorien für KI-Forschung in Europa (CLAIRE) zu gründen. In den letzten 7 Tagen haben sich 117 akademische Forschergruppen und Institutionen aus 19 europäischen Ländern dem CLAIRE – Netzwerk angeschlossen, das alle Bereiche der KI abdeckt und insgesamt über 3000 Personen umfasst (siehe claire-ai.org/network). Die Mitglieder des CLAIRE-Netzwerks verpflichten sich, mit anderen Mitgliedern zusammenzuarbeiten, um unser vorrangiges Ziel zu verwirklichen: europäische Spitzenleistungen in allen Bereichen der KI, für ganz Europa, mit einem menschenzentrierten Fokus. Wir erwarten, dass in naher Zukunft viele weitere Gruppen beitreten werden und werden unsere offizielle Liste unter aktualisieren claire-ai.org/network regelmäßig. Weitere Komponenten der CLAIRE Vision, insbesondere die Centers of Excellence und der CLAIRE Hub, werden in den nächsten Monaten weiterentwickelt und verfeinert – bleiben Sie dran!

Darüber hinaus wurde eine erste Anzahl von informellen Beratungsgruppen (Informal Advisory Groups, IAGs) gebildet, um eine Verbindung zwischen CLAIRE und den topisch organisierten Gemeinschaften im weiten Bereich der KI herzustellen und bessere Verbindungen zwischen den verschiedenen Forschungsbereichen zu ermöglichen. Die IAGs (claire-ai.org/IAGs) Sie wurden mit wichtigen Unterstützern gegründet, die proaktiv und konsequent mit uns zusammengearbeitet haben, um CLAIRE zu einem Erfolg zu machen, der die geografische Vielfalt in Europa erfasst und sich auf gut vernetzte und hoch angesehene Forscher konzentriert.

13.12.2018 Videos vom CLAIRE Symposium

Wenn du unsere neuen Videos (die in den letzten 10 Tagen veröffentlicht wurden) noch nicht gesehen hast, sieh sie dir auf unserem YouTube-Kanal unter an https://goo.gl/JFzdc6, oder auf unserer Website unter claire-ai.org/videos. In diesen kurzen Clips teilen prominente europäische KI-Forscher und Teilnehmer des CLAIRE-Symposiums in Brüssel ihre Ansichten zur Bedeutung der KI, der Notwendigkeit einer umfassenden und ehrgeizigen europäischen Vision für herausragende KI und ihrer Begeisterung für CLAIRE.

21.09.2018 Großartige Dynamik und Energie beim CLAIRE Symposium

Das eintägige Symposium fand am 7. September im Norway House in Brüssel statt. Es brachte 100 sorgfältig ausgewählte Teilnehmer aus Wissenschaft, Industrie und öffentlicher Verwaltung zusammen, darunter 35 weltweit führende KI-Forscher. Die Veranstaltung wurde von Oda Helen Sletnes, der norwegischen Botschafterin bei der Europäischen Union, eröffnet. Juha Heikkilä, der die Arbeiten der Europäischen Kommission zur künstlichen Intelligenz leitet; und François Sillion, Frankreichs neuer nationaler Koordinator für KI. Ziel des Symposiums war es, eine gemeinsame europäische Strategie für herausragende Leistungen im Bereich der künstlichen Intelligenz zu erarbeiten und europäischen und nationalen Entscheidungsträgern Leitlinien für die wichtigsten Investitionen in KI zu liefern, die erforderlich sind, um eine Führungsrolle Europas in der KI-Forschung und -Innovation zu gewährleisten. Lesen Sie mehr über das CLAIRE-Symposium unter​ claire-ai.org/symposium und in unserer Pressemitteilung vom 10. September: “CLAIRE: Wir müssen mutige Schritte unternehmen, um Europa in Bezug auf künstliche Intelligenz wettbewerbsfähig zu halten”.

Das Symposium wurde von den Initiatoren von CLAIRE organisiert: Holger Hoos von der Universität Leiden (Niederlande), Morten Irgens von der Universität Oslo (Norwegen) und Philipp Slusallek vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI, Deutschland). Großzügige Unterstützung für die Veranstaltung leisteten Arvato CRM Solutions, der norwegische Forschungsrat, die norwegische Mission bei der EU, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI, Deutschland), die Universität Leiden (Niederlande) und die Oslo Metropolitan University (Norwegen).

17.08.2018 CLAIRE-Symposium, 7. September 2018

Die von der norwegischen Mission bei der EU veranstaltete Initiative CLAIRE veranstaltet am 7. September 2018 in Brüssel ein Symposium, an dem hochkarätige KI-Forscher, Experten und politische Entscheidungsträger teilnehmen, um die Hauptkomponenten eines Verbandes der Laboratorien für KI-Forschung in Brüssel zu erörtern und weiterzuentwickeln Europa (CLAIRE). Weitere Informationen finden Sie unter claire-ai.org/symposium.

27.06.2018 Zusammenarbeit mit ELLIS, Teilnahme an der hochrangigen Expertengruppe der EU

Aktuell noch nicht abgeschlossene Gespräche mit den Unterstützern von ELLIS haben zu der Vereinbarung geführt, zusammen auf eine gemeinsame Infrastruktur hinzuarbeiten, die auch Rechenressourcen in der Größenordnung von Google bereitstellen soll. Eine solche Infrastruktur ist für die Spitzenforschung in vielen Bereichen der Künstlichen Intelligenz entscheidend, darunter maschinelles Lernen, automatisiertes Schließen, Multiagentensysteme und Robotik. Mittlerweile gibt es erhebliche Überschneidungen innerhalb der Gruppen, die die ELLIS- bzw. CLAIRE-Initiative unterstützen, auch und insbesondere bei wichtigen Zielen wie beispielsweise der Unterstützung junger Forscher und derjenigen, die sich auf dem Weg zur nächsten Generation exzellenter KI-Forscher befinden. Wir halten den Vorschlag von ELLIS, Spitzenleistungen im maschinellen Lernen in Europa zu fördern, für sehr wichtig und freuen uns, mit den Unterstützern der ELLIS-Initiative zusammenzuarbeiten, um unsere gemeinsamen Ziele zu verwirklichen.

Die hochrangig besetzte Expertengruppe der EU für Künstliche Intelligenz (HLG-AI) hat heute ihre erste Sitzung in Brüssel abgehalten. Sechs wichtige Unterstützer (key supporter) von CLAIRE sind Mitglieder der HLG-AI. Obwohl die HLG-AI eine sehr umfassende Agenda hat, kann ein Teil ihres Auftrags durch unseren Vorschlag zur Stärkung und Integration der KI-Forschung und -Innovation in Europa abgedeckt werden, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der HLG-AI zur Erreichung dieses Ziels. Für CLAIRE ist die Teilnahme an der HLG-AI ein wichtiger Bestandteil der Zusammenarbeit mit Vertretern der Europäischen Union und der Europäischen Kommission, und wir freuen uns sehr, dass diese Themen nun angegangen werden.


Neueste Tweets

[custom-twitter-feeds]